Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Vorsicht! Falsche Polizisten und Microsoft-Mitarbeiter am Telefon

Off
Off
Vorsicht! Falsche Polizisten und Microsoft-Mitarbeiter am Telefon
Am Montag gab es beispielsweise wieder zahlreiche Anrufe falscher Polizisten, die nach Wertsachen im Haus fragten und den Angerufenen Angst vor Einbrechern machten. Die meisten Anrufe wurden aus der Paderborner Südstadt und dem Wohngebiet Auf der Lieth gemeldet.
PLZ
33102
Polizei Paderborn
Polizei Paderborn

(mb) Täglich nutzen Kriminelle das Telefon, um mit Hilfe verschiedenster Maschen Geld zu erbeuten. Oft sind Seniorinnen und Senioren ihre Opfer. Am Montag gab es beispielsweise wieder zahlreiche Anrufe falscher Polizisten, die nach Wertsachen im Haus fragten und den Angerufenen Angst vor Einbrechern machten. Die meisten Anrufe wurden aus der Paderborner Südstadt und dem Wohngebiet Auf der Lieth gemeldet. Alle vermeintlichen Opfer erkannten rechtzeitig, dass sie keine Polizisten sondern Kriminelle in der Leitung hatten und legten auf. Bislang ist kein Fall bekannt geworden, bei dem die Täter am Montag Beute gemacht haben.

Nicht nur ältere Menschen, sondern jeder PC-Nutzer steht im Fokus von falschen Microsoft-Mitarbeitern, die sich mit Hilfe des Opfers in die Geräte "hacken" und telefonisch Geld oder Geldgutscheine erbeuten wollen. Zwei Anzeigen dieser Art wurden ebenfalls am Montag erstattet. Eine Paderbornerin war am Samstag mehrfach von "Microsoft" angerufen worden. Sie ging nicht auf die Legenden der Täter ein und legte immer wieder auf. Bereits am Dienstag letzter Woche hatte sich eine 64-Jährige aus Delbrück von den Microsoft-Betrügern verunsichern lassen und wurde zum Opfer. Am Telefon hatte ein Täter behauptet, ihr Computer sei mit Viren verseucht und müsse dringend gewartet werden. Ihr wurde ein lebenslang gültiges Anti-Viren-Programm angeboten, dass allerdings erst nach einer Eliminierung der vorhandenen Schadsoftware installiert werden könne. Die Frau gewährte dem Anrufer Zugriff auf ihren Rechner, wurde dann allerdings misstrauisch und beendete das Telefonat. Kurz darauf erhielt sie eine Mitteilung ihrer Bank, dass von ihrem Konto mehrere unautorisierte Überweisungen vorgenommen worden seien. Ein Teil des Geldes konnte noch zurückgebucht werden. Die Schadenssumme in diesem Fall steht noch nicht fest. Offensichtlich hatten sich die Betrüger Zugang zum Online-Konto der Delbrückerin verschafft.

Die Polizei rät zur Vorsicht und mahnt: "Wir rufen niemanden an, und fragen nach Wertsachen oder anderem Vermögen! Und wir machen Ihnen keine Angst." Wenn es am Telefon um ihr Hab und Gut geht, sind meistens Kriminelle am Werk. Egal was am anderen Ende der Leitung behauptet wird - wenn Enkel, andere Verwandte oder angeblich die Polizei anruft, sollten Sie sofort auflegen und diese unbedingt über Ihnen bekannte Telefonnummern zurückrufen. Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen. Niemals! Lassen sie sich niemals auf eine telefonische Fernwartung ihres Computers ein - erst recht nicht, wenn sich ein "Microsoft-Mitarbeiter" meldet.

Weitere wertvolle Informationen und Tipps zum Thema sind im Internet eingestellt: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110