Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Tipps der Polizei: Sicher durch die dunkle Jahreszeit

Motorrad auf Herbstlaub
Tipps der Polizei: Sicher durch die dunkle Jahreszeit
Langsam verfärben sich die Blätter goldbraun, die Temperaturen sinken. Morgens wird es später hell und abends früher dunkel. Die Anzeichen des bevorstehenden Herbstes sind unübersehbar. Für Verkehrsteilnehmer ist diese Jahreszeit eine Herausforderung. Umso wichtiger ist es, gut zu sehen und selbst gut gesehen zu werden.

Die Polizei Paderborn rät dazu, jetzt noch einmal die Beleuchtung von Autos, Fahrrädern und allen weiteren Fahrzeugen, die im Straßenverkehr unterwegs sind, zu prüfen. Die Lichter müssen funktionieren und dürfen nicht verdeckt oder verschmutzt sein. Nach der Straßenverkehrsordnung sind die vorgeschriebenen Beleuchtungseinrichtungen bei Dämmerung, Dunkelheit oder wenn die Sichtverhältnisse es erfordern zu benutzen. Fahrräder müssen verkehrssicher sein. Das heißt, sie müssen neben einem funktionierenden Vorder- und Rücklicht mit entsprechenden Reflektoren auch über die benötigten Reflektoren in den Radspeichen verfügen. Zudem kann es als Radfahrer nicht schaden, reflektierende Elemente an der Kleidung zu tragen, um gerade in den Morgen- und Abendstunden sichtbar zu sein. Darauf sollten Eltern auch bei Kindern achten, die auf dem Weg zur Schule sind. Reflektoren am Schulranzen sowie an der Kleidung machen Kinder für andere Verkehrsteilnehmer sichtbar.

Ebenso müssen Verkehrsteilnehmer mit rutschigem Untergrund durch nasses Laub sowie starkem Wind, Regen, plötzlichem Nebel und erstem Glatteis rechnen. Die Polizei Paderborn rät zu einer angepassten und vorausschauenden Fahrweise. Fuß vom Gas hilft, um schwere Unfälle mit entsprechenden Folgen zu vermeiden. Beträgt die Sichtweite nicht mehr als 50 Meter, dann darf nicht schneller als 50 km/h gefahren werden. Die Entfernung lässt sich gut anhand der Leitpfosten an den Landstraßen ablesen. Diese sind genau in einem Abstand von 50 Metern aufgestellt. Bei noch geringerer Sicht oder wenn es die verkehrliche Regelung anzeigt, kann sich die erlaubte Geschwindigkeit weiter verringert.

Gefährlich ist im Herbst weiterhin der Wildwechsel. Gerade in Waldgebieten und dort, wo Wildwechselschilder aufgestellt sind, sollte das Tempo deutlich verringert werden. Die Polizei Paderborn rät, die Straßenränder im Auge zu behalten und bremsbereit zu bleiben. Falls ein Tier auf die Fahrbahn läuft, sollten Autofahrer kontrolliert abbremsen und die Fahrtrichtung beibehalten. Hupen und ein abgeschaltetes Fernlicht verscheuchen die Tiere zumeist von der Fahrbahn. Ausweichmanöver sollten Autofahrer möglichst vermeiden, denn sie können zu schwereren Unfällen mit dem Gegenverkehr oder mit einem Baum am Fahrbahnrand führen.

Wenn die Tage dunkler werden und das Wetter ungemütlicher wird, dann gilt, vorrausschauend und defensiv fahren. Den Sicherheitsabstand einhalten und bremsbereit sein. Die Polizei Paderborn wünscht allen Verkehrsteilnehmern eine sichere Fahrt und eine gute Ankunft am Zielort.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110