Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Ermittlungserfolg

Bild zeigt: KHK Binder mit Diebesgut
Ermittlungserfolg
Polizei nimmt Tätergruppe fest
Hinweise aus der Bevölkerung führten die Ermittler auf die Spur.

Nach umfangreicher Ermittlungsarbeit konnte eine dreiköpfige, ausländische  Tätergruppe festgenommen werden. Die Gruppe steht im Verdacht für 32 Wohnungseinbrüche im Kreis Paderborn und sieben Einbrüche in den umliegenden Kreisen verantwortlich zu sein.

Hinweise aus der Bevölkerung führten die Ermittler auf die Spur der Täter. Ende letzten Jahres wurde bei der Paderborner Polizei für die umfangreichen Ermittlungen eigens die Ermittlungskommission „Mondeo“ eingerichtet. Unter der Leitung des Kriminalhauptkommissars Stephan Binder konnten am 18. Januar zwei Männer (31 und 23 Jahre, Albaner) und eine Frau (30 Jahre, Rumänin) festgenommen werden.
 
Das Trio steht im Verdacht, insgesamt 32 Wohnungseinbrüche im Kreis Paderborn begangen zu haben. Hauptsächlich wurde in Wohnhäuser in Büren und den Bürener Ortsteilen eingebrochen. Vereinzelt lagen die Tatorte auch in Paderborn, Sande, Borchen und Hövelhof. Die Tätergruppe agierte immer in der Dämmerung und suchte sich offensichtlich bewusst unbeleuchtete Wohnhäuser aus.
 
Bei den festgenommenen Personen wurde umfangreiches Diebesgut sichergestellt. Die Geschädigten der Wohnungseinbrüche werden in den nächsten Tagen durch die Polizei angeschrieben, um die sichergestellten Wertgegenstände zu identifizieren.

Die beiden albanischen Täter befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Die festgenommene Rumänin wurde zwischenzeitlich wieder entlassen. Ein bei der Festnahme zufällig anwesender weiterer Albaner (28 Jahre) hielt sich illegal in Deutschland auf. Er wurde in Abschiebehaft genommen.