Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Einweihung der Polizeiwache Südkreis

Einweihung Polizeiwache Südkreis
Einweihung der Polizeiwache Südkreis
Es waren persönliche Worte, die Herbert Reul bei der offiziellen Einweihung der Polizeiwache Südkreis in Richtung der Polizistinnen und Polizisten fand. Für das Ergebnis der einjährigen Umbaumaßnahmen hatte der Innenminister des Landes Nordrhein Westfalen viel Lob übrig.

„Die Polizeiwache ist eine Musterwache für das gesamte Land, weil sie nach modernsten polizeilichen Standards umgebaut worden ist. Wir haben damit einen weiteren Schritt getan, um die Polizei für den täglichen Einsatz zu rüsten und zukunftsfähig aufzustellen", so Reul. Die Umbaumaßnahmen an der Südkreiswache begannen Anfang 2019 und endeten im Dezember des gleichen Jahres. Coronabedingt erfolgte die offizielle Eröffnung erst jetzt.

Die Polizistinnen und Polizisten haben nun ausreichend Platz

Den Bautätigkeiten vorausgegangen war eine Organisationsveränderung innerhalb der Direktion Gefahrenabwehr/Einsatz. Die damaligen Polizeiwachen Schloß Neuhaus und Büren sowie der Objektschutzdienst Flughafen wurden aufgelöst und in die neu installierte, durchgängig besetzte Polizeiwache Südkreis mit erweitertem Wach- und Aufgabenbereich integriert. Mit der Umbaumaßnahme wurde im Anschluss die Fläche der Wache um über 420 Quadratmeter auf nun fast 600 Quadratmeter erhöht. Das ist eine deutliche Verbesserung, denn die Polizeiwache in der ursprünglichen Form hat nur eine Kapazität für gerade einmal 15 Mitarbeitende. Unmittelbar vor Beginn des Umbaus waren im Schichtbetrieb 51 Polizistinnen und Polizisten in der PW Südkreis tätig. Dazu kommen ein aufgerüsteter IT-Bereich sowie ein barrierefreies Schleusenkonzept für den Zugang zur Wache.

Die Baumaßnahmen waren eine Herausforderung

Den Umbau leistete der Kreis Paderborn, die Polizei nutzt die Räume als Mieter. „Ein Umbau während des laufenden Betriebs. Staub, Dreck und Baulärm. Die Kolleginnen und Kollegen haben in dem Jahr einiges ertragen müssen, das aber mit Blick auf die neuen Möglichkeiten hingenommen und sehr gut gemeistert", dankte Landrat Manfred Müller den Beamtinnen und Beamten um Wachleiter Thomas Wiehe, der die Bauphase maßgeblich begleitet hat.  Mit der Organisationsänderung habe man Synergieeffekte genutzt und das südliche Kreisgebiet insgesamt gestärkt.

Eintrag in das Goldene Buch der Stadt Büren

„Durch die moderne Wache sind nun wir im ländlichen Raum optimal und flexibel aufgestellt", sagt Landrat Müller. Im Rahmen der Einweihung trugen sich Herbert Reul und Manfred Müller noch in das Goldene Buch der Stadt Büren ein, welches Bürens Bürgermeister Burkhard Schwuchow gemeinsam mit seinem Bad Wünnenberger Amtskollegen Christoph Rüther mitgebracht hatte.