Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Bezirksbeamte in Altenbeken beziehen ihre neuen Diensträume

Neues Gesicht, neue Räume: Horst-Edgar Schäfers (v.l.) übernimmt in Altenbeken künftig die Gebiete von Peter Kohlhoff, der Ende Februar in den Ruhestand eintritt. Hans Hermann Kleinhans (2.v.l.) komplettiert die Dienststelle. Landrat Manfred Müller und der Leiter der Polizeiwache Bad Lippspringe, Claudius Bambeck (2.v.r.), begrüßten die beiden Bezirksbeamten nun in ihren neuen Räumlichkeiten an der Adenauerstraße 56.  Foto: Mark Heinemann/KPB PB
Bezirksbeamte in Altenbeken beziehen ihre neuen Diensträume
Neuer Bezirksbeamter, neue Diensträume. Der Bezirksdienst Altenbeken der Kreispolizeibehörde Paderborn hat Anfang Februar seine neue Dienststelle in der Adenauerstraße 56 bezogen. Künftig neu als Bezirksdienstbeamter mit dabei ist Polizeioberkommissar Horst-Edgar Schäfers.

Horst-Edgar Schäfers als neuer Bezirksbeamter vor Ort

Schäfers ersetzt im Laufe des Jahres Peter Kohlhoff, der Ende Februar seinen Ruhestand antritt, und übernimmt dessen Bezirke Benhausen, Neuenbeken, Dahl und Marienloh. Komplettiert wird das Team in Altenbeken durch Polizeihauptkommissar Hans Hermann Kleinhans, der schon seit vielen Jahren in der Gemeinde tätig ist und sich neben Altenbeken auch um die Belange der Bürgerinnen und Bürger in Buke und Schwaney kümmert.

Landrat Manfred Müller: "Als direkte Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort"

Landrat Manfred Müller begrüßte beide Bezirksbeamte nun gemeinsam mit dem Leiter der Polizeiwache Bad Lippspringe, Polizeihauptkommissar Claudius Bambeck, an ihrer neuen Wirkungsstätte. „Die Arbeit der Bezirksbeamten vor Ort als direkte Ansprechpartner für die Bürgerinnen und Bürger, ist ungemein wichtig für ein vertrauensvolles Miteinander von Bevölkerung und Polizei. Es ist praktizierte Bürgernähe. Zudem gewährleisten die Bezirksbeamten flächendeckend im Kreisgebiet die polizeiliche Präsenz und sind wichtige Bausteine unseres gesamten Sicherheitskonzepts“, so Landrat Manfred Müller.

Vielfältiges Aufgabengebiet der Bezirksbeamten

Zu den Aufgaben der Bezirksbeamten vor Ort gehören unter anderem Verkehrsüberwachungsmaßnahmen, besonders bei der Schulwegsicherung. Die Polizisten kennen die gefährlichen Orte in ihren Bezirken, sind betraut mit der Kriminalitätsbekämpfung und wirken im Rahmen von Präventionskonzepten mit. Dazu stehen sie kommunalen Fachbehörden und Organisationen beratend zur Seite. Bei öffentlichen Veranstaltungen übernehmen sie beispielsweise neben Verkehrslenkungsmaßnahmen auch Jugendschutzkontrollen. Ihre Dienst- und Sprechzeiten sind den täglichen Erfordernissen in ihren Bezirken angepasst. „Bezirksbeamte sind täglich auf Streife in ihrem Bezirk. In allen Anliegen, bei denen die Polizei mit Rat und Tat zur Seite stehen kann, sind sie die vertrauensvollen Gesprächspartner für Bürgerinnen und Bürger aller Altersstufen“, betont Claudius Bambeck. Informationen zu den Standorten, Öffnungszeiten und Erreichbarkeiten der Bezirksdienststellen im Kreis Paderborn stehen auf der Homepage der Kreispolizeibehörde auf https://paderborn.polizei.nrw/bezirksdienste-im-kreis-paderborn.

Im Notfall immer die 110 wählen

Im Notfall, so Bambeck, müsse niemand nach Polizei-Telefonnummern suchen. Dann gelte es so schnell wie möglich den Notruf 110 zu wählen. Der Notruf läuft in der rund um die Uhr besetzten Einsatzleitstelle auf, die zentral alle Polizeieinsätze kreisweit koordiniert und so die schnellste Hilfe garantiert.