Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Besitzer freut sich über verspätetes Weihnachtsgeschenk

_Weihnachtspost_Besitzer_Foto_Personen
Besitzer freut sich über verspätetes Weihnachtsgeschenk
Kein Weihnachtsmärchen, sondern wie im richtigen Leben - eine verlorene Weihnachtskarte ist heute dank der Polizei beim Empfänger angekommen.
Michael Biermann

Am ersten Weihnachtstag (25.12.2018) fand Polizeioberkommissar Tobias Drüppel auf der Straße "Unter der Grotte" ein rotes Kuvert mit der Aufschrift "Dennis". Über dem Umschlag waren schon Autos gefahren. Auf der Polizeiwache stellte sich heraus, dass sich in dem Kuvert neben einer Weihnachtskarte auch drei 50-Euro-Scheine befanden. Adressen waren weder auf dem Kuvert noch auf der Weihnachtskarte zu finden. Auch der handgeschriebene emotionale Text ließ nur den Schluss zu, dass es sich um ein Weihnachtsgeschenk an Dennis handelte - von seiner Mama.
In der Südkreiswache wurde ermittelt, aber niemand konnte eine Verbindung zu möglichen Absendern oder Empfängern herleiten. Auch meldeten weder Mama noch Dennis den Verlust der Karte.

Bevor die Karte samt Geldgeschenk jetzt herrenlos ans Fundbüro weitergegeben werden sollte, setzte die Polizei noch auf die Öffentlichkeit, um das Weihnachtsglück der betroffenen Familie gänzlich rund zu machen. Am Montag (07.01.2019) um 12.20 Uhr veröffentlichte die Polizeipressestelle einen dementsprechenden Artikel: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/4159332

Und es vergingen nur wenige Minuten, nachdem die Pressemeldung mit der Geschichte veröffentlicht wurde und die "richtige" Mama meldete sich. Die Freundin von Dennis hatte von einer Freundin eine Whatsapp mit der Pressemeldung der Polizei erhalten und konnte sich schnell einen Reim darauf machen. Sie informierte Dennis und auch die Mutter. So meldete sich Gisela Carl aus Bad Wünnenberg und schilderte sämtliche Details zum Kurvert und der handgeschriebenen Karte. Das war eindeutig. Nur Sie konnte diese Karte geschrieben haben.

Dennis Carl freute sich riesig über das - wenn auch verspätete - Weihnachtsgeschenk. Er hatte die Karte gar nicht entdeckt, als er sich am ersten Weihnachtstag nach dem familiären Weihnachtsmahl mit dem ebenfalls von Mama geschenkten Pullover auf den Weg zu seiner Freundin machte, die "Unter der Grotte" wohnt. Kurz vor seinem Ziel muss die Karte aus dem zusammengefalteten Pullover gerutscht sein.

Da traf es sich zeitlich günstig, dass Tobias Drüppel am Montag Spätdienst hatte. So konnte er die von ihm gefundene Karte persönlich an Dennis Carl übergeben.

Foto: POK Tobias Drüppel (l.) übergibt das verspätete Weihnachtsgeschenk an Dennis Carl.