Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Content

Vermeidung sozialer Kontakte ist jetzt die erste Bürgerpflicht

KPB PB
Vermeidung sozialer Kontakte ist jetzt die erste Bürgerpflicht
Die Vermeidung persönlicher sozialer Kontakte ist jetzt die erste Bürgerpflicht, um die weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Landrat Manfred Müller appelliert an die Bürgerinnen und Bürger, sich an die Regelungen zu halten.

„Wir befinden uns in einer außergewöhnlichen, dramatischen Situation. Sie ist schwierig und herausfordernd. Die getroffenen Maßnahmen schränken unser soziales, wirtschaftliches und kulturelles Leben in allen Bereichen auf eine bislang nicht gekannte Art und Weise ein. Gleichzeitig sind sie zwingend nötig, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und unser Gesundheitssystem nicht zu überfordern“, betont Müller. „Verhältnisse wie in Italien mit überfüllten Krankenhäusern, mit so vielen schwer Erkrankten, sterbenden Menschen müssen wir unbedingt vermeiden!“

Großer Respekt für die tausenden Menschen, die sich für alle einsetzen

Der Höhepunkt der Krise sei noch nicht erreicht, die einschränkenden Maßnahmen daher nun dringend erforderlich. „Im Kreis Paderborn gibt es tausende Menschen, die derzeit an die Grenzen ihrer Kräfte gehen, um das Fortschreiten des Coronavirus aufzuhalten, um die Grundversorgung zu gewährleisten und um die Sicherheit für alle aufrecht zu erhalten. Die Einhaltung der nun nötigen drastischen Beschränkungen ist letztlich auch eine Frage des Respekts und der Solidarität gegenüber diesen Menschen sowie gegenüber den betroffenen Risikogruppen“, so Müller.

Polizei und Ordnungsämter gehen gegen Regelverstöße vor

Der Landrat des Kreises Paderborn nennt es erschreckend, dass sich einige immer noch bewusst nicht an die Regeln halten. Trotz aller Warnungen träfen sie sich weiterhin in kleinen oder größeren Gruppen und hielten nicht die nötigen Abstände. „Sie können ins Freie gehen, aber möglichst allein oder mit der engeren Familie. Aber auch dort muss Abstand gehalten werden. Die Vermeidung persönlicher sozialer Kontakte ist jetzt die erste Bürgerpflicht. Abstand halten sei das Gebot der Stunde. „Täuschen wir uns nicht! Auch bei Jüngeren hat es schon schwere Krankheitsverläufe gegeben!“, so Müller. „Ich kündige es hiermit an: Polizei und Ordnungsämter werden konsequent gegen Fehlverhalten vorgehen!

Jeder trägt jetzt Verantwortung

Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz seien unter Umständen ein Straftatbestand. Jedem von uns müsse klar sein, dass alle Verantwortung tragen, unsere Familien, Angehörigen, Arbeitskollegen und Freunde zu schützen“, sagt Müller. Wenn es gelinge, die Maßnahmen konsequent und diszipliniert umzusetzen, dann werde dies auch im Kreis Paderborn Leben retten. „Wir werden diese schwere Zeit überstehen, aber die Lage ist ernst, also nehmen auch Sie sie ernst. Es kommt auf jeden Einzelnen an“, appelliert Müller mit Bezug auf die Worte der Kanzlerin..