Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

„Achtung! Schule hat begonnen.“ - „Achtung! Kinder.“ - „Achtung! Das ganze Jahr aufpassen.“

Achtung Kinder
„Achtung! Schule hat begonnen.“ - „Achtung! Kinder.“ - „Achtung! Das ganze Jahr aufpassen.“
„Achtung Kinder!“ - Gemeinsame Aktion von Radio Hochstift, den Stadtwerken Paderborn und den beiden Kreispolizeibehörden Höxter und Paderborn soll die Straßen (nicht nur) zum Schulbeginn sicherer machen
PHK Ulrich Krawinkel

Signalrot, DIN A 1 groß und mit dem Schriftzug „Achtung Kinder!“ versehen sind sie nicht zu übersehen - die Aufkleber, die passend zum Schulbeginn von Radio Hochstift, den Stadtwerken Paderborn und den Hochstiftkreispolizeibehörden in einer Gemeinschaftsaktion verteilt werden.

Zum Schulanfang möchten alle Kooperationspartner so auf die besondere Schutzbedürftigkeit der schwächsten Teilnehmer - den Kindern - im Straßenverkehr hinweisen.

Die selbstklebenden Plakate sollen auf privaten Grundstücken öffentlichkeitswirksam angebracht oder aufgestellt werden, um alle Verkehrsteilnehmer dafür zu sensibilisieren, dass insbesondere an diesen Orten jederzeit mit Kindern zu rechnen ist. Gerade Autofahrer sollen in diesen Bereichen besonders aufmerksam und langsam fahren und ihrer gesetzlichen Verpflichtungen zum Schutz von schwächeren Verkehrsteilnehmern nachkommen.

Nicht nur die „I-Dötze“ benötigen die besondere Aufmerksamkeit aller anderen Verkehrsteilnehmer. Allgemein ist das Verhalten von Kindern immer unberechenbar. Sie können die Gefahren, beispielsweise die Fahrgeschwindigkeit oder die Entfernung von Autos, schlecht einschätzen und wissen oft nicht wie man sich im Straßenverkehr richtig verhält.

Deshalb gilt immer:

Sobald ein Kind an der Straße wahrgenommen wird - Fuß vom Gas!

Die jungen Verkehrsteilnehmer aufmerksam beobachten, bremsbereit sein und immer damit rechnen, dass sich diese nicht verkehrsgerecht verhalten!

Glücklicherweise sind die Zahlen verunglückter Kinder im ersten Halbjahr 2017 im Kreis Paderborn im Vergleich zum Vorjahreszeitraum etwas zurückgegangen (2017: 67 / 2016: 74). Die Statistik macht aber auch deutlich, dass sich die meisten Unfälle unter Beteiligung von Kindern nicht auf dem Schulweg ereignen (Erstes Halbjahr 2017: Neun verunglückte Kinder; davon acht als Radfahrer), sondern nachmittags oder abends, also in der Freizeit.

Aber auch die Vorbildfunktion der Erwachsenen und hier besonders der Eltern ist enorm wichtig. Sie sind aufgefordert mit ihren Kindern altersgerecht über die Gefahren im Straßenverkehr zu sprechen, richtiges Verhalten zu zeigen und vorzuleben, auf sichere Ausrüstung (z. B. am Fahrrad, Helm und reflektierende Materialien an der Kleidung tragen) zu achten und die Kinder bei der Mitnahme im Auto immer richtig zu sichern.

Landrat Manfred Müller betont die Bedeutung der Verkehrserziehung der Polizei: „Trotz der Personalknappheit bei der Polizei hat der Schutz der Kinder im Straßenverkehr für uns oberste Priorität. Die Präventionsarbeit der Beamten bildet einen besonderen Schwerpunkt bei der konsequenten Fortsetzung der Verkehrssicherheitsarbeit an den Schulen, die sich darüber hinaus auch auf das sichere Verhalten im Straßenverkehr während der Freizeit auswirkt.“

Über die vorbeugende Verkehrssicherheitsarbeit hinaus wird die Polizei durch Schulwegüberwachung, Fahrradkontrollen, Tempoüberwachung vor Schulen und Kindergärten und Schwerpunktkontrollen in puncto richtiger Sicherung im Fahrzeug versuchen ein Höchstmaß an Sicherheit für Kinder im Straßenverkehr herbeizuführen.

Mehrere hundert Plakate „Achtung Kinder!“ sind für die aktuelle Aktion produziert und von den Stadtwerken Paderborn finanziert worden. Geschäftsführer Christian Müller freut sich über die gemeinsame Initiative und hofft, ebenso wie die Kooperationspartner, dass damit mehr Sicherheit für Kinder auf unseren Straßen hergestellt wird.

Die Aufkleber können ab sofort von Privatleuten aber auch von Kindergärten und Schulen kostenlos auf allen Polizeiwachen der beiden Hochstiftkreise, im Sender bei Radio Hochstift und bei den Stadtwerken Paderborn abgeholt und auf nichtöffentlichen Flächen aufgestellt werden.

Beim Anbringen oder Aufstellen der Aufkleber ist darauf zu achten, dass dieser

  • nur auf privaten Grundstücken angebracht werden darf (Wenn er auf öffentlichen Straßen oder Plätzen aufgestellt werden soll, muss vorher die Erlaubnis des zuständigen Ordnungsamt eingeholt werden)
  • keine Sichtbehinderungen darstellen darf
  • keine anderen offiziellen Verkehrszeichen verdecken darf